Die MUTberaterin hat nie Angst, oder?

In den letzten Monaten begegnet mir – bei privaten oder auch beruflichen Gesprächen – das folgende Phänomen. Man unterhält und tauscht sich aus und ich sage: „Toll, dass Du das gemacht haben, das hätte ich mich nicht getraut!“ Und dann bekomme ich die folgende Antwort: „Aber DU bist doch die MUTberaterin. Du darfst doch keine Angst haben und musst Dich immer alles trauen!“

Ja, ist das so? Oder bin ich nicht vielmehr ein großer Angsthase, der aber –vielleicht im Gegensatz zu den anderen Angsthasten da draußen – den MUTmuskel für sich entdeckt hat und diesen ständig trainiert?

Ich finde auch, ich traue mich immer ganz schön viel, aber oft schlägt auch mein Herz eine Frequenz schneller, wenn ich mal wieder da vorne stehe und meine Werte vertrete, in Gesprächen eine konträre Meinung habe oder einen Konflikt aktiv anspreche. Aber danach bin ich wieder bestärkt, dass das MUTmuskeltraining hilft, nicht in der Komfort- oder Angstzone stecken zu bleiben, sondern immer wieder ein Stück stärker und selbstbestimmter zu werden.

Wenn also Ihr Chef das nächste Mal fragt, wer das aktuelle Projektergebnis präsentieren möchte und Sie es noch nicht schaffen einfach die Hand heben, sondern Ihr Herz einen kleinen Sprung macht, Ihre Stirn sich mit Schweiß bedeckt und Sie schnell zu Boden schauen, damit der Chef Sie bloß nicht auswählt – dann könnte es sein, dass eine Einheit MUTmuskeltraining eine gute Investition für Sie und Ihre Karriere wäre.

Rufen Sie mich an und wir trainieren gemeinsam. Oder wir sehen uns zum #MUTmuskeltraining in der GEDANKENtanken Lounge in Köln am 30.06 ab 18:30 Uhr. Ich bin die mit dem großen MUTmuskel!

Herzlich
Ihre Tanja Peters