Zeit für die große Jahresbilanz

Ich nehme mir zum Ende des Jahres immer 1,5 Tage Zeit – mit geschätzten Kolleginnen und meiner guten Freundin Eva – einen persönlichen Jahresrückblick zu machen. Wir nennen diese Zusammenkunft „Jahresbilanz“ und es wird zu einem wiederkehrenden hilfreichen und wirkungsvollem Ritual.

Für mich geht es sicherlich auch um den professionellen Blick auf meine Projekte, Kunden, Aufträge und Umsätze, aber eben auch auf Erlebnisse, Orte, Menschen, persönlichen Wachstum und Entwicklung. Dabei fallen Themen und Muster auf, die mir immer wieder begegnen, aber auch Entwicklung und Wachstum werden noch mal bewusst spür- und sichtbar. Und so freue ich mich jedes Jahr auf diesen persönlichen Jahresrückblick in einem vertrauten Kreis.

Für alle die jetzt auch Lust bekommen haben vor dem Jahreswechsel eine kleine Rückschau auf das Jahr 2016 zu machen, könnten diese Fragen ein hilfreicher Wegweiser sein:

  • Welche Orte habe ich in 2016 besucht?
  • Welche Menschen habe ich getroffen? Sind neue hinzugekommen? Haben sich Menschen verabschiedet?
  • Welche großen und kleinen Ereignisse haben stattgefunden?
  • Welche Ziele hatte ich mir gesteckt? Welche haben sich im Laufe des Jahres verändert? Welche sind neu dazu gekommen? Welche habe ich erreicht und welche einfach vergessen?
  • Wie habe ich die Orte, Menschen und Ereignisse in diesem Jahr erlebt? Welche Begegnungen sind mir besonders in Erinnerung geblieben, weil sie mit großen Emotionen verbunden waren?
  • Welche Muster erlebe ich immer wieder? Wo habe ich mich aus meinem Mustern heraus ent-wickelt?
  • Welche Erfolge habe ich gefeiert? Welche Stolpersteine überwunden?
  • Mal angenommen, ich würde dem Jahr 2016 ein Motto / Titel geben, welcher wäre es?

Du kannst den Rückblick verbalisieren oder visualisieren, ganz nach Deinem Geschmack. Während Du Dich mit dieser Rückschau beschäftigst, wirst Du merken, wie sich Ziele, Ideen, Gedanken für 2017 bilden.

Mir ist aufgefallen, wie wenig freie Zeit ich mir in 2016 gegönnt habe. Das noch mal laut gesagt und gespürt hat bei mir direkt dafür gesorgt, dass ich meine freie Zeit über Weihnachten wirklich terminfrei gehalten und mit Mann, Freunden und Familie verbracht habe. Das Wellnesswochenende ist gebucht, der Sommerurlaub in den Kalender eingetragen.

So wird die Rückschau für mich auch immer direkt zur Vorschau und Weichenstellung für das neue Jahr. Die Fragen von oben lassen sich damit auch wunderbar für die Vorschau nutzen und schon entsteht Deine Vision für ein gesundes, reiches, glückliches, erfolgreiches, spannendes Jahr 2017:

  • Welche Orte möchte ich in 2017 bereisen?
  • Welche Menschen möchte ich mehr in mein Leben einladen? Gibt es Menschen die mir nicht gut tun? Wie möchte ich den Kontakt mit ihnen gestalten?
  • Was möchte ich im nächsten Jahr erleben?
  • Welche Ziele möchte ich im nächsten Jahr erreichen? Beruflich? Persönlich?
  • Was möchte ich bei der nächsten Jahresbilanz über mein Jahr berichten? Möchte ich es ruhig angehen oder brauche ich endlich mal wieder Abenteuer? Gibt es einen lang gehegten Traum, den ich zum Blühen bringen möchte?
  • Welche Muster und Gewohnheiten möchte ich pflegen? Welche Muster und Gewohnheiten möchte ich durchbrechen?
  • Welche Erfolge möchte ich feiern?
  • Mal angenommen, ich würde dem Jahr 2017 ein Motto / Titel geben, welcher wäre es?

In diesem Sinne hoffe ich, ihr schaut alle auf ein gutes Jahr 2016 zurück und kommt in ein paar Tagen gut rüber in ein noch besseres Jahr 2017!

Von Herzen
Tanja